Skilager Real- und Oberschule

Reise ins Wintersportgebiet

Am Montag, den 5. März reisten die vier Klassen der 1. Real- und 1. Oberschule Glarus unter der Lagerleitung von Dariuz Chybik und den Klassenlehrpersonen Ursi Schmid, Johanna Kundert, Jörg Stüssi und Röbi Bleisch ins Schneesportlager nach Fiesch. Zusammen mit den Fachleitern Yolanda Zeller, Katie Müller, Fabienne Winteler und Ursin Gaudenz wurde den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe Buchholz ein abwechslungsreiches Lager geboten. Dies stand nicht nur unter dem Aspekt des Wintersportes sondern das Leben in einer grossen Gemeinschaft war ein ebenso wichtiges Anliegen und bedeutete auch eine grosse Herausforderung und Verantwortung für alle Beteiligten. Nachdem wir unser Lagerhaus  im Sport- und Feriencenter Fiesch bezogen hatten, fuhren wir mit der Seilbahn ins tolle Skigebiet der Fiescher-, Bettmer- und Riederalp. Für viele Jugendliche war dies das erste eigentliche Winterlager mit ersten Erfahrungen mit Schneesport.

 

Schneesport

In acht Gruppen lernten die Schüler das Fahren auf dem Snowboard, den Skiern und den Snowblades, einer Art Kurzskis. Da viele zu den Anfängern zählten, waren die ersten Geh- und Fahrversuche besonders lustig aber auch lehrreich. Die Könner unter den Schülern durften bereits

das ganze Pistenangebot geniessen und lernten neue Tricks und auch Sprünge. Ursin Gaudenz besass sogar eine Helmkamera und filmte Schussfahrten und Akrobatikeinlagen der Gruppe. 

 

Lawinenkurs

Um den Jugendlichen die Gefahren des Schneesports vor allem abseits von Pisten bewusst zu machen, kamen alle Schüler in den Genuss eines kleinen Lawinenkurses. Yoyo Zeller führte den Jugendlichen in die Tücken von Lawinen vor Augen und erklärt die  wichtigsten Verhaltensweisen im Schnee. Dabei ging es vor allem um den Respekt und die Vorsicht vor dem Tiefschnee. In einer Schneehöhle konnten die Jugendlichen das Gefühl unter dem Schnee begraben zu sein ein wenig nachspüren. Richtige Verhaltensregeln und eine kleine Suchübung Lawinenverschüttetengeräte rundeten diese Erfahrung ab. Die gesicherten Pisten gar nicht erst verlassen war die wichtigste Lehre aus dieser interessanten Lektion.

 

Auf dem Eggishorn

Jede Gruppe liess sich einmal aufs Eggishorn hoch tragen, um von dort das überwältigende Panorama

auf die Viertausender der Berner- und Walliseralpen zu geniessen. Ein Tiefblick aus der Vogelperspektive auf den mächtigen Aletschgletscher rundete den Ausflug auf 2900 m Höhe ab.

 

Ski- und Snowboardrennen

Dass die Jugendlichen in dieser Woche einiges dazu gelernt haben, bewies der abschliessende Ski- und Snowboardwettkampf. Auf dem von der Skischule ausgesteckten Riesenslalomparcours zeigten die Schüler und Schülerinnen ihr Können und erzielten sehr gute Laufzeiten. Auch die Anfänger kurvten bereits recht gekonnt um die zahlreichen Tore.

 

Das Lagerleben

Nebst dem Schneesport bot das Wintersportlager auch viel Spass, Unterhaltung und Freizeitaktivitäten. Ein Tischtennisturnier bereicherte das Freizeitangbot ebenso wie Spiele, Musik hören und Plaudern im Lagerhaus. An jedem Abend war zudem eine andere Klasse für die Abendunterhaltung verantwortlich. Die Palette reichte von lustigen Spielen über Fragequiz bis hin zu Tanzspielen. Am Schlussabend konnten gar die Geburtstage einer Schülerin und eines Klassenlehrers gefeiert werden. Am Donnerstagnachmittag fand als Abwechslung ein Wahlprogramm statt. Die Jugendlichen durften zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Da musste man sich zwischen  Schwimmen, Tanz und Aerobic, Fussball oder Gesellschaftsspiele für ein Angebot entscheiden. Den Schülern gefiel diese Abwechslung zum Schneesport sehr.

Leider war das Lager am Freitag schon wieder zu ende und wir mussten die Rückreise via Andermatt antreten. Es war ein gelungenes Lager und wird noch lange in guter Erinnerung bleiben.

An dieser Stelle gehört allen Leitern für ihren grossen Einsatz ein besonderer Dank.

 

Text: Robert Bleisch