Klöntallauf

Neuer Streckenrekord nach über zwanzig Jahren

Nach über zwanzig Jahren wurde am diesjährigen Klöntallauf der Realschule ein neuer sensationeller Streckenrekord aufgestellt. Der Drittrealschüler Nahom Yosief Tekle unterbot den bisherigen Rekord von Marcel Knobel aus dem Jahr 1994 um 22 Sekunden. Nahoms Bestzeit liegt nun bei 21.35 Minuten für die Strecke vom ehemaligen Restaurant Edelweiss in Riedern entlang des Wanderweges bis hinauf zum Seedamm im Klöntal. Bereits im Vorjahr war Nahom sehr nahe an diesem Rekord dran. Die Aufmunterung vom letztjährigen Gast Marcel Knobel spornte Nahom besonders an, diese Rekordmarke zu knacken. Die Freude über Nahoms Leistung war bei allen Jugendlichen gross, denn sie wissen, was dieser Lauf an Ausdauer und Durchhaltewille abverlangt.

 

Laufsport in einer traumhaften Umgebung

Auf der Laufstrecke von 4.3 km sind gut 350 Höhenmeter zu überwinden. Der Weg führt dabei stark kupiert via Löntschtobelbrücke zunächst auf der linken Seite des Löntsch. Nach dem Löntschtobel wechselt die Strecke mehrmals über Holzstege die Bachseite. Das Ziel befindet sich direkt unterhalb des Seedamms beim Grundablassgebäude. Die Wetterbedingungen für den bereits 36. Klöntallauf waren ideal mit angenehmen Temperaturen.

 

Starke Leistungen aller Jugendlichen auf einer anspruchsvollen Bergstrecke

Gestartet wird in Minutenabständen, um die zum Teil engen Laufabschnitte besser zu bewältigen. Auch die übrigen Knaben waren gut unterwegs, vermochten aber dem Überflieger Nahom zeitlich nicht Paroli zu bieten. Trotzdem gelang dem einen oder anderen eine deutliche Leistungsverbesserung gegenüber dem Vorjahr. Isuf Ramadani als Zweiter verbesserte seine persönliche Bestmarke um zwei Minuten und erreichte das Ziel in 25.37. Luca Zweifel lief in 29.12 ins Ziel und eroberte als Dritter auch noch einen Podestplatz. Ein Beweis für die Leistungsbereitschaft und die gute Grundkondition der Knaben ist die Tatsache, dass 19 von den 27 Knaben unter 40 Minuten liefen. Die Mädchen starteten bei der Löntschtobelbrücke und folgten der gleichen Laufstrecke wie die Knaben. Ihre Strecke war 2,6 Kilometer lang und sie mussten insgesamt 180 Höhenmeter überwinden. Bei den Mädchen siegte die Vorjahresdritte Ada Galluccio in der Zeit von 18.59. Sie lief taktisch ein geschicktes Rennen und verausgabte sich in den Steilpartien nicht unnötig, damit sie genügend Reserven für die flacheren und deshalb schnellen Laufabschnitte hatte. Der zweite Platz ging wiederum an Claudia Steiner, die das Ziel in einer Zeit von 19.19 erreichte. Sie war nur wenig langsamer als im Vorjahr. Seraina Nieth, die Dominatorin der letzten beiden Jahre vervollständigte das Podest bei den Mädchen in einer Zeit von 19.55. Insgesamt zehn von 18 Mädchen blieben unter der 25 Minutenmarke und bewiesen ebenfalls einen tollen Einsatz und Ehrgeiz etwas zu leisten. Im Ziel konnten sich die Jugendlichen stärken und verfolgten danach ihre Mitschüler mit Interesse bei deren Zieleinlauf. Die eigentliche Siegerehrung und Preisverteilung fand später im Schulhaus Buchholz statt. Symbolisch reihten sich alle Schüler auf einer Siegertreppe auf, denn jeder verdient nach der dreimaligen Teilnahme in den drei Realschuljahren erwähnt und gewürdigt zu werden. Nahom als neuer Rekordhalter knackte zudem den Jackpot und bekam einen Sonderpreis in Form eines Hundertfrankengutscheins. Dieser alljährliche Laufevent dient der Förderung der Gemeinschaft und verbindet Natur, Bewegung und Spass in unserer herrlichen Bergwelt. Zum Organisationsteam dieser Laufveranstaltung gehört nebst dem Gründer Röbi Bleisch, die beiden anderen Klassenlehrpersonen Ursi Schmid und Sarowat Fanous sowie die Fach- und Sportlehrpersonen Thais Camargo, Dariusz Chybik und Stellvertreter Adrian April.

 

Verfasser: Robert Bleisch
Fotos: Adrian April und Ursi Schmid