Route

Die Route führt über Elm nach Flims und via Bonaduz nach Thusis. In Thusis werden wir der „via spluga“ nach Isola folgen. In 7 Etappen werden wir Total 125km und über 5500 Hm bewältigen.

 

Tag 1    Glarus – Elm     

Vom Schulhaus Buchholz in Glarus der Linth entlang nach Schwanden und danach folgen wir dem Suworowweg nach Elm. Dort übernachten wir im Touristenlager (altes Gemeindehaus). Wir sind ungefähr 8h unterwegs. Für uns ist das unser Einlaufen.

 

Tag 2    Elm – Flims      

Von Elm via Segnespass (2627) nach Flims wir unsere Königsetappe. Wir werden denn auch ca. 10h unterwegs sein. Es gilt 1700Höhenmeter zu überwinden. In Elm werden wir bereits früh starten, nämlich um ca. 6:35. Höhepunkt wird der Pass gleich neben dem Martinsloch sein. Der weite Abstieg nach Flims ist teilweise wunderschön und teilweise einfach nur „uusinnig“ weit. Wir übernachten in der Alten Säge, nicht weit der Bergbahnen Flims entfernt.

 

Tag 3    Flims – Rhäzüns

Eine weniger anstrengende Etappe von Flims abwärts Richtung Zusammenfluss des Hinter- und Vorderrhein und weiter nach Rhäzüns (6h unterwegs). Auf dem Weg gib es die Möglichkeit zum Baden im Caumasee und zum Bestaunen der Ruinaulta (Rheinschulcht). Vielleicht wagen ein paar Mutige, eine etwas anstrengendere Etappe und starten in Laax, um durch die Ruinaulta hindurchzuwandern. Am Nachmittag nehmen wir die Luftseilbahn, um unsere Unterkunft in Feldis (altes Schulhaus) zu erreichen.

 

Tag 4    Feldis – Thusis  

Von Feldis nach Thusis führt uns die leichteste Etappe. Beinahe ein Pausentag, um nochmals Kraft für die letzten drei Etappen zu tanken. Optimal im Zeitplan – genau in der Mitte unserer Wanderung. Ungefähr 4.5h abwärts brauchen wir um Thusis zu erreichen. Dort lassen wir dann am Nachmittag die Seele baumeln, einige Besuchen die Oberstufenschule in Thusis.

 

Tag 5    Thusis – Andeer

Nun folgen wir der „via spluga“ einem historischen Wanderweg (eine frühere Handelsroute, später gar ein Schmugglerweg, über die Alpen). Die erste Etappe führt uns über einen berühmten Hängesteg, den Traversinersteg – eine Hängebrücke als Treppe gebaut. Danach laufen wir der „via mala“-Schlucht entlang, vielleicht besuchen einzelne sogar die Schlucht. 830 Höhenmeter müssen bei dieser Etappe hinauf gestiegen werden, was wir in ungefähr 6-7h geschafft haben werden. In Andeer besuchen wir am Abend das Mineralbad und übernachten im Touristenlager (im Gemeindehaus).

 

Tag 6    Andeer – Splügen          

Die zweite Etappe der „via spluga“ führt uns nach Splügen, auch hier gibt es 800 Höhenmeter zu steigen. Die Etappe ist mit 5h kurz und ermöglicht uns nochmals ein wenig zu verschnaufen, bevor wir den Splügenpass am nächsten Tag begehen werden und damit Italien betreten können.

 

Tag 7    Splügen – Isola 

Heute erreichen wir unseren Zielort Isola in Italien. Bevor wir aber in der Locanda Cardinello einkehren können müssen wir nochmals 750 Höhenmeter hinauf zum Splügenpass überwinden. Auf der alten Römerstrasse geht’s neben den Serpentinen der Autostrasse hoch hinauf zum Pass, welcher gleichzeitig auch die Grenze zu Italien darstellt. Vorbei am Lago di Spluga geht’s dann die imposante Cardinelloschlucht hinab nach Isola. Nach einem verdienten Nachtessen geht’s mit Bus und Zug zurück nach Sargans, wo wir hoffentlich unseren erfolgreichen Abschluss feiern können.

 

Tag 8    Rückkehr         

Am letzten Tag unseres Projektes gönnen wir uns ein Besuch in der Taminatherme, wo wir für unsere strapazierten Muskeln etwas Gutes tun.