Systemgastronomie-Schnupperhalbtage beim Marché Glarnerland im März 2016

Dank der Einladung vom Marché Glarnerland, bzw. vom Restaurantleiter Luizim Azemi, konnten alle sieben Hauswirtschaftsklassen der 2.Oberstufe des Schulhauses Buchholz in Glarus, im Rahmen ihrer jeweiligen Hauswirtschaftsstunden, selber aktiv ca. drei Schnupperstunden in der Gastronomie erleben.

 

Der noch relativ junge Beruf der Systemgastronomiefachfrau oder -mann ist sehr vielseitig. So konnten die Jugendlichen –  im Turnus – sowohl an verschiedenen Koch-, Back- und Getränkestationen mitwirken, als auch beim Service bzw. Geschirr abräumen und in der Abwaschstation sowie an der Kasse, um auch den grossen kaufmännischen Teil des Berufes anzudeuten.

Dieses sehr einladende Schnupperangebot ist eine super Chance für eine niederschwellige Gelegenheit in kurzer Zeit die vielen verschiedenen Tätigkeiten auszuprobieren.

Bei allen Jugendlichen war die Pizzastation der Renner. Die Offerte vom Haus wurde sehr dankbar angenommen, dass jede Person selber eine Pizza für sich zubereiten durfte.

Zudem konnten die Schülerinnen und Schüler das im Hauswirtschaftsunterricht erlernte Fachwissen wie Hygieneregeln, das Erstellen des „mise en place“, den Umgang mit Nahrungsmitteln, Benimmregeln usw. an verschiedenen Arbeitsplätzen anwenden. Sich selber in der Arbeitswelt erleben und im Umfeld mit Erwachsenen und dem kundenorienterten Umgang mit Menschen aller Altersklassen, verschiedener Kulturen und Sprachen, war für viele Jugendlichen eine zusätzliche Herausforderung. Eine gelungene Synergie von Hauswirtschaftsunterricht und Berufskunde.

Manche Jugendliche blühten sichtlich auf, indem sie teilweise auch andere/neue Fähigkeiten von sich zeigen konnten. 

Zu beobachten war auch, dass im praktischen Handeln kein Unterschied der drei Schulstufen von Ober-, Real- und Sekundarschule festzustellen war. Eine Chance für Viele also. Allerdings braucht es dann für die Berufslehre schon eine grosse Einsatzbereitschaft im schulischen Bereich. Gerade deswegen war es besonders wertvoll, dass die Berufswahlkundelehrerin und eine Klassenlehrerin mit dem Lehrlingsverantwortlichen und den Chefs sich austauschen konnten.

Mit jeder Klasse war es ein wenig anders, denn der Wochentag spielte eine grosse Rolle bezüglich Anzahl Gäste und über die Mittagszeit lief in der Regel viel mehr als nachmittags. Ausserdem konnte eine Klasse miterleben, dass der Lebensmittelinspektor im Betrieb war und Kontrollen durchführte; was das Alltagsbild vom Beruf noch abrundete.

Einen speziellen Dank sagen wir für die Offenheit und Geduld des Personals, mit welcher sie die Jugendlichen betreuten. Die auffallende Freundlichkeit, die gute Stimmung im Team und ebenso die Grosszügigkeit wurden von den Jugendlichen rückblickend ausserordentlich viel genannt. Dafür danken wir nochmals ganz herzlich.

Die Jugendlichen empfehlen, diesen Anlass für ein nächstes Jahr beizubehalten. Die Lehrerinnen schliessen sich dieser Meinung begeistert an. Bei dieser Gelegenheit danken wir auch Celina Picenoni aus Niederurnen für die Pionierarbeit, welche sie zusammen mit Luli Azemi geleistet hat. Das tolle Angebot hat auch die 2. Klasse aus Matt (Glarus-Süd) bereits wahrgenommen.  

Diese Erlebnisgastronomie war für uns ein Gastronomieerlebnis!