Klöntallauf 2015

Seit 1980 gehört der Klöntallauf zum jährlichen Schulprogramm der Realschule Glarus und gehört somit zu den ältesten Läufen unseres Kantons überhaupt. Seinen Ursprung hat er im Sportunterricht von Hausi Leuzinger, Franz Lacher und Röbi Bleisch. Dieser Tradition ist das Unterrichtsteam in wechselnder Zusammensetzung treu geblieben und unzählige Schülerinnen und Schüler haben diesen Berglauf von Riedern hinauf zum Klöntalersee schon absolviert. Gestartet wird dabei in Minutenabständen, um die zum Teilen engen Laufabschnitte besser zu bewältigen. An der 35. Austragung dieses Schülerlaufes war auch der noch amtierende Streckenrekordhalter Marcel Knobel als Gast und Helfer dabei. Er durfte auch miterleben, wie sein Streckenrekord aus dem Jahre 1994 von 21.57 beinahe ins Wanken geriet. So lief Nahom Yosief Tekle aus Eritrea die rund 4.3 km und 350 Höhenmeter in 23.21 und kam dem Knabenrekord gefährlich nahe. Dies ist noch umso höher einzuschätzen, da sich diesmal die Laufbedingungen als eher schwierig erwiesen, weil der Weg durch den Regen rutschig und teilweise auch aufgeweicht war. Marcel Knobel durfte Nahom im Ziel zum Sieg persönlich gratulieren und ermutigte ihn, im nächsten Jahr noch schneller zu laufen. Aber auch die übrigen Knaben zeigten tolle Leistungen und verbesserten sich gegenüber dem Vorjahr zum Teil deutlich. Knapp vier Minuten hinter dem strahlenden Sieger folgte Isuf Ramadani als Zweiter in einer Zeit von 27.17. Nur fünf Sekunden länger benötigte Venhar Tosuni, der in 27.23 ausgezeichneter Dritter wurde. Auch alle übrigen Knaben liefen ein beherztes Rennen und trotzten dem Regen und den eher widrigen Umständen. Gleich elf weitere Knaben kamen innerhalb der 40 Minuten-Grenze ins Ziel. Mentale Stärke, Ausdauer und die gute körperliche Verfassung zeichnen Schülerinnen und Schüler aus und im Ziel zeigte sich die Freude über die eigene Leistung und Zufriedenheit in ihren Gesichtern. Der abwechslungsreiche Lauf verlangt einiges an Ausdauer und Geschicklichkeit, da die Strecke etliche kurze und längere Steigungen und ruppige Wegpartien aufweist. Die Mädchen starteten wie gewohnt bei der Löntschtobelbrücke und mussten auf ihrer 2,6 Kilometer langen Strecke insgesamt 180 Höhenmeter überwinden. Bei den Mädchen vermochte Seraina Nieth ihren Sieg aus dem Vorjahr zu wiederholen und erreichte das Ziel in beinahe der gleichen Zeit von 18:18. Sie teilte ihren Lauf geschickt ein und vermochte ihr Tempo dem Gelände anzupassen. Der zweite Platz ging an Claudia Steiner, die das Ziel in einer Zeit von 18.59 erreichte. Sie war somit beinahe anderthalb Minuten schneller als im letzten Jahr. Als erneut Dritte lief Ada Galluccio in 20.06 ins Ziel und vervollständigte das Podest bei den Mädchen. Sieben weitere Mädchen blieben unter der 25 Minutenmarke und bewiesen ihren tollen Einsatz und Ehrgeiz etwas zu leisten. Im Ziel konnten sich die Jugendlichen stärken und spornten danach ihre Mitschüler lautstark an. Die eigentliche Siegerehrung und Preisverteilung fand wiederum später im Schulhaus Buchholz statt. Ein solcher Laufevent dient auch der Förderung der Gemeinschaft verbunden mit Bewegung und Spass in unserem vielfältigen Naherholungsgebiet rund um Glarus. Zum Organisationsteam dieser Laufveranstaltung gehört nebst dem Gründer Röbi Bleisch, die beiden anderen Klassenlehrpersonen Ursi Schmid und Sarowat Fanous sowie die Fach- und Sportlehrpersonen Thais Camargo, Dariusz Chybik und Stefan Aschwanden. 

Robert Bleisch