Skilager 2013

Skilager der 1. Klassen der Oberstufe Buchholz

Vom 25. Februar bis zum 1. März machten die Schüler der ersten Oberstufe des Schulhauses Buchholz in Fiesch wie auch in Disentis auf sich aufmerksam. Ausgerüstet mit Snowblades, Skiern und Snowboards freuten sich die Jugendlichen auf die bevorstehende Woche.

 

Während die Fahrt nach Fiesch ohne grössere Zwischenfälle klappte, mussten beim Bus, welcher nach Disentis fuhr, die Ketten montiert werden. Ohne grössere Probleme, aber mit leichter Verspätung, wurden die Zieldestinationen erreicht. Bei sonnigem Wetter machten sich die Schüler für die Piste bereit. Die Skipisten waren professionell präpariert und ermöglichten für alle eine perfekte Voraussetzung, um Schneesport zu betreiben. Jeder fuhr in seiner Leistungsgruppe. Anfänger, gemütliche Fahrer wie auch die Cracks konnten sich dank den J+S-Ski- und Snowboardlehrern persönlich verbessern. Die grossen Skigebiete, aber vor allem der längste Gletscher der Alpen, der Aletschgletscher, imponierte den Schülern. Während die Real- und Oberschüler bereits vor dem Skilager einen Test über die FIS-Regeln bestreiten mussten, zeigten die Sekundarschüler die FIS-Regeln in Form von kleinen Vorführungen auf der Piste. Durch diese gute Vorbereitung gab es weder in Fiesch noch in Disentis grobe Unfälle.

 

Am Mittwochnachmittag fand ein Wahlprogramm statt. Im Wallis konnte dank dem vielen Schnee geschlittelt, in der Turnhalle gespielt oder im Hallenbad geschwommen werden. Auch in Disentis ging man am Nachmittag nicht auf die Piste, sondern klettern oder baden. Die Schüler genossen das Spezialprogramm und konnten ihre teilweise müden Beine etwas schonen. An den Abenden ging die Zeit jeweils schnell vorbei, da die Schüler mit ihren Klassenlehrern im Voraus kurzweilige Programme zusammenstellten. Verschiedene herkömmliche Spiele wie Jassen und Lotto, aber auch lustige Einzel- und Klassenwettkämpfe, bei welchen es um Musikerkennung, Eiertransport und Kartenturmbau ging, liessen es immer rasch 22.00 Uhr werden. Die Jugendlichen genossen es, einmal anders als zu Hause, nicht alleine im Zimmer zu schlafen. Es entstanden neue Freundschaften, man lernte sich besser kennen, und ganz bestimmt werden sich auch in der Schule positive Auswirkungen des Skilagers bemerkbar machen!

 

Am Donnerstag bestritten die Schüler in Fiesch das Skirennen der Schweizerischen Skischule. Beim Rennen ging es in erster Linie ums Mitmachen, jedoch natürlich auch um die schnellste Zeit. Beide Lager wurden durch den Schlussabend mit lustigen Spielen und dem Rangverlesen des Skirennens abgerundet, bevor man am Freitag zwar müde, aber glücklich und gut gebräunt wieder zurück ins Glarnerland fuhr.

Alice Dürst