Spielhalbtag 2011

… wo Fairplay im Trend liegt

Linienball, Blitzball und Ultimate (Fresbee) waren angesagt.

In sowohl stufen-, als auch geschlechtermässig durchmischten Teams wird nach klaren, einfachen Regeln um den Sieg gekämpft.

Das Spezielle an diesem Anlass besteht darin, dass die Fairnesspunkte, die jeweils von den Spielbeobachtern vergeben werden, höher bewertet werden, als die eigentlichen „Erfolgspunkte“. Schiris sind zwar anwesend, greifen aber nur bei Uneinigkeiten ins Geschehen ein. Die Teams arbitrieren selbständig.

Ergo stellen die jeweiligen Siegerteams auch die fairsten Spieler.

 

An diesem herrlichen Spätsommerdienstag bestritten rund 330 Schüler, aufgeteilt auf 48 Mannschaften „ihr“ Turnier.

Die organisierenden Turnlehrpersonen machten einmal mehr einen glänzenden Job, sodass der Spielbetrieb reibungslos abgewickelt werden konnten.

Die Lernenden bewiesen ihrerseits mit grossem Eifer, dass nicht nur virtuelle Spiele trendy sind!

Von einigen kleinen Blessuren abgesehen, ging der Anlass zum Glück unfallfrei über die Bühne; sodass die aufgebotenen Samariter – ihnen gebührt ein herzliches Dankeschön – kaum beansprucht werden mussten.

Text und Fotos: Hans-Jürg Müller