Skilager Real- und Oberschule

Glarner Realschule im Wintersportlager

In der vergangenen Woche weilten die ersten Real- und Oberschulklassen des Schulhauses Buchholz während fünf Tagen im Oberwallis. In der grossräumigen Aletsch-Arena im Goms wurde den Schülerinnen und Schülern von einem kompetenten Ausbildungsteam, bestehend aus Klassenlehrkräften, Fachlehrkräften im Bereich Sport und ausgebildeten J+S Leiterinnen und Leitern, eine breitgefächerte und fundierte Wintersportausbildung vermittelt.

 

(jm) Ein knappes Dutzend Leiterinnen und Leiter bildeten die rund siebzig Lernenden, auf zehn Leistungsgruppen verteilt, in den Disziplinen Ski, Snowboard und Snowblade aus: Von blutigen Anfängern über Fortgeschrittene bis hin zu kleinen Meistern ihrer gewählten Disziplin. Das umfangreiche Skigebiet in der Aletschregion mit seinen 35 Anlagen und einer Gesamt-Pistenlänge von 104 Kilometern, umfassend das Gebiet von der Fiescheralp über die Bettmeralp bis hin zur Riederalp und in einer Höhenlage von 2‘200 bis knapp 3‘000 m.ü.M. gelegen, bot dazu die idealen Voraussetzungen.

 

Sport- und Feriencenter Fiesch als Basis mit ausgezeichneter Infrastruktur

 

Die Unterkunft in der grosszügigen Anlage des Sport- und Feriencenters im Ferienort Fiesch bildete einerseits einen idealen Ausgangspunkt für das rasche Erreichen der Skiarena, bot anderseits aber auch zahlreiche Möglichkeiten auf den hauseigenen Anlagenfür die Ausübung von alternativen Sportarten, wie Schwimmen, Klettern, Ballspielen.

 

Abgesehen vom Mittwochnachmittag, an welchem die erwähnten Alternativ Sportarten, inkl. Schneeschuh-Wandern, als offizielle Auswahl gezielt angeboten wurden, blieb die Gruppe jeweils den ganzen Tag über im Skigebiet und wurde dort intensiv aus- und weitergebildet, Mittagessen im Berghaus des Sportzentrums, inmitten des Skigebiets, inklusive. Als willkommene Abwechslung, vor allem aber im Sinne einer Präventivmassnahme wurden alle Schülerinnen und Schüler zudem im Rahmen eines Kurses sensibilisiert auf das Verhalten bei Lawinengefahr, aber auch bei bereits erfolgten Lawinenniedergängen: Risiko einschätzen und Verhalten optimieren hiessen die diesbezüglichen Ausbildungsziele.

 

Soziale Aspekte - Wertschätzender Umgang untereinander

 

Die Lernenden hatten in dieser Woche viel lernen können. Das Wetter präsentierte sich nicht optimal. Mindestes die Pistenverhältnissen waren augezeichnt.

Beim abschliessenden Rennen zeigten sich durchwegs erfreuliche Fortschritte, auf denen die Lernenden künftig aufbauen können. Aber auch die Geselligkeit wurde gezielt gepflegt: Tägliche Abendunterhaltung, immer von einer anderen Klasse organisiert, stiess durchwegs auf Begeisterung bei den Lernenden.  Ein gelungenes Lager, weit weg vom schulischen Alltag, welches auch dazu verhalf, dass sich die Schülerinnen und Schüler, die vor einem halben Jahr von der Primar- an die Oberstufe gewechselt hatten, über die Klassen hinweg näher kennenlernten. Diverse soziale Aspekte bildeten dabei eine entscheidende Rolle.

Ein Lager, welches bei den Lernenden wie auch bei den Leitenden in positiver Erinnerung bleiben wird!