Schulverlegung "Berufswahl" Mädchen 2. Sek

Am Mittwochmorgen machten sich die Mädchen der 2. Sekundarschule auf um sich den verschiedensten Fragen der Berufswahl zu stellen. Mit dem Postauto ging es am schönen Klöntalersee vorbei bis nach Vorauen. Der Weg zum Ferienheim legten die Jugendlichen zu Fuss zurück und richteten sich anschliessend für die 3-tägige Schulverlegung häuslich ein. Am Vormittag überlegten sie sich, was ihnen in der Freizeit wichtig ist, was sie sich vom Leben erhoffen und was sich ihrer Meinung nach in der Welt ändern sollte. Am Nachmittag stand das Thema „Meine Begabungen und Fähigkeiten“ auf dem Programm. Mittels eines Postenlaufs erkundeten die Jugendlichen ihre Begabungsschwerpunkte. An den anregenden Posten konnten die Schülerinnen Milchkrüglein aus Ton modellieren, einen Turm aus Zündhölzern bauen, nach einer Vorlage zeichnen, eine Tisch dekorativ gestalten und vieles mehr. Am Donnerstag lernten die Schülerinnen die verschiedenen Berufsfelder kennen und verglichen sich mit der Berufswelt. Der Interessenkompass ist sicherlich wegweisend für die spätere Berufsentscheidung. Am Nachmittag ging es etwas spielerischer zu und her. Die Mädchen durchliefen in einer fiktiven Person den gesamten Berufswahlprozess angefangen mit Interessen und Zeugnisnoten, Auswahl einer Berufskarte unter Berücksichtigung der Einflussfaktoren. Sie führten Berufserkundungen, Schnupperlehren und Eignungstests durch und erkannten, dass diese Erfahrungen die Wahl des Berufes stark beeinflussen können. Zum Abschluss mussten sie sich auf eine offene Lehrstelle bewerben. Am letzten Tag der Schulverlegung erfuhren die jungen Mädchen, ob ihre Bewerbung erfolgreich war und sie die von ihnen gewünschte Lehrstelle erhalten haben. Das Lagerteam Brigitte Zambelli, Bruno Müller, Karin Gubser und Yolanda Zeller blicken auf eine interessante und spannende Schulverlegung 2009 zurück.