Schulverlegung 3Sc

„Ruhe“, „Ausblick“ und „Schnee“

Zwischen dem 2. und 4. Dezember 09 verlegte die Klasse 3Sc Laurent ihr Schulzimmer auf die Kännelalp hoch über Mollis. Dort verbrachten 20 Schülerinnen und Schüler (leider waren Kevin und Jeremy krank) und zwei Erwachsene vorweihnachtlich ruhige Tage mit individuellen Arbeiten nach Plan. Dort, im Ferienheim, wurden Schiefertafeln von Spezialistinnen und Spezialisten wunderbar beschriftet und bemalt, welche dann an der Buchholzweihnacht 09 bewundert werden können. Einige Buben bereiteten einen kleinen Betriebsausflug mit Feuer und Fackeln ins Gasthaus Alpenrösli auf Mullern vor und einige Mädchen und wenige Buben kochten äusserst fein – ganz allein! Es lag viel viel Schnee und die Märsche hinauf und hinunter wurde zum Erlebnis. Wir hatten es gut.

Andi berichtet: 

„Es war Mittwochabend, die Stimmung war entspannt und friedlich. Wir wollten gerade den Film „Whole train“ schauen als Herr Laurent uns sagte, dass wir mitkommen sollten. Was er uns zeigte, war atemberaubend. Dunkle Nacht. Man sah auf die Autobahn weit unten in der Linthebene, von welcher Tausende von Lichtlein wie Glühwürmchen blinkten. Man blickte über eine grosse, weite Ebene hinweg und sah die hellen Lichter der Autos, die Lichter der Laternen und der Häuser. Wir standen lange einfach reglos da, bestaunten dieses Spektakel und fanden Ruhe.

 

Jeder freut sich über Schnee, auch wenn er kalt und nass ist. Und dort wo wir waren, hatte es genug Schnee. Das war einerseits toll und andererseits wieder nicht. Da Herr Laurent immer Schulverlegungen auf dem Berg durchführt und man somit immer laufen muss, hatte es diesmal zu viel Schnee nach meiner Meinung. Das nach oben Laufen war nicht so lustig und sehr streng in all dem Schnee. Das nach unten Gehen dann dagegen echt lustig. Wir schlugen tolle Purzelbäume und freuten uns.

 

Alles in allem: Es waren schöne Tage und das Motto Ruhe finden hat gut dazu gepasst.“